Warenverkaufskunde – Grundlagenwissen im Handel

Allgemein

Seit vielen Jahren ist die Warenverkaufskunde Standardfach an handelsorientierten Schulen. Sie wird unter angehenden Einzelhändlern in allen Klassen unterrichtet. Ziel der Ausbildung ist eine umfassende Handlungskompetenz. Komplexe Verkaufssituationen verlangen intensives Verkaufstraining. Die Einzelhandelsklassen an Handels- oder Berufsschulen sind in der Regel branchengemischt. In der Praxis ist die Warenverkaufskunde jedoch stark vom angebotenen Produkt abhängig. Der Ausbildungsberuf nennt sich Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel. Das Arbeitsgebiet ist facettenreich und verlangt vom Einzelhändler oder Verkäufer im Einzelhandel permanente Fortbildung und Weiterentwicklung, da die Vielfalt der Angebote immer größer wird.

Wer die Produkte kennt, kann gut verkaufen
Textilwarenkunde unterscheidet sich erheblich von Lebensmittelwarenkunde. Innerhalb dieser Gruppe gibt es große Unterschiede zwischen Fleisch oder Obst und Gemüse. Entscheidende Fragen sind: Wie können die Produkte möglichst lange frisch gehalten werden? Wie werden sie so präsentiert, dass der Kunde sie verlockend findet? Nicht nur der Lebensmittelverkäufer muss Kenntnisse der korrekten Lagerhaltung haben. Einzelhändler im Verkauf müssen auch darin geschult werden, auf spezifischen Fragen der Kundschaft zum Produkt eingehen zu können. Bei Textilien sind das zum Beispiel Pflegehinweise, bei Obst zum Beispiel Fragen nach dem Herkunftsland oder nachhaltiger Landwirtschaft. Eeiterer Schwerpunkte in der Warenverkaufskunde sind die optimale Kommunikation und der richtige Umgang mit Kunden.

Unterschiedliche Verkaufswege erlernen
Kundenberatung und der sachgerechte Umgang mit den angebotenen Produkten sind die Hauptaufgaben des Verkäufers im Einzelhandel. Basis des Verkaufes ist zunächst die Warenkunde. Die Arbeitsergebnisse des Unterrichts und später die Waren optimal zu präsentieren, ist eine weitere Säule in der Warenverkaufskunde. Danach müssen unterschiedliche Verkaufsformen erlernt werden. Auch wenn die Produkte unterschiedlich sind, gelten für viele Branchen des Einzelhandels zahlreiche Gemeinsamkeiten. So müssen heute auch digitale Verkaufswege einbezogen werden. Medienkompetenz hat als Unterrichtsfach in der Warenverkaufskunde längst hohen Stellenwert. Hier geht es nicht nur darum, einen Computer richtig bedienen zu können, sondern auch, sich mit dem Medium als solches gründlich auseinanderzusetzen.